Forum Gesundheitspolitik
Kopfgraphik

Nächster Termin

Rathausgespräch in Düsseldorf
Lärm macht krank

Lärm, verursacht durch Flugzeuge, Kraftfahrzeuge und Eisenbahn, macht krank. Bei Fluglärm stimmt diese These. Prof. Thomas Münzel von der Universitätsmedizin in Mainz hat in seiner Aufsehen erregenden Studie dazu die gesundheitlichen Auswirkungen präsentiert. Durch anhaltenden nächtlichen Fluglärm steigt das Risiko deutlich an, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu erleiden. Die Folgen sind Herzinfarkt und Schlaganfall.Vor dem Hintergrund des zunehmenden Lärms für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Mainz, wollen die Initiatoren von der Thrombose Initiative e.V. vorbeugend tätig werden, um die zwangsläufigen gesundheitlichen Folgeschäden so gering wie möglich zu halten. Deshalb hat  die Initiative im Rathaus der Stadt Mainz in Kooperation mit dem Ärzteverein Mainz e.V. und Unterstützung der Stadt ein Expertengespräch zur Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen veranstaltet. Die Veranstaltung, die unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters von Mainz, Michael Ebling, stand, hat am 10. April 2014 im Ratssaal den Mainzer Rathauses stattgefunden. Wir dokumentiern dieses Round-Table-Gespräch mit dem Protokoll und dem Artikel der Allgemeinen Zeitung vom 16. April 2014.

Gesundheitsgespräche Altenkirchen und Berlin 2016

Am 02. November 2016 waren wir mit den Rathausgesprächen zu Gast im Kreishaus von Altenkirchen. Dort diskutierten wir beim Altenkirchener Gesundheitsgespräch den Ausbau des Breitbandnetzes und seine Nutzung für die Gesundheitsversorgung im ländlichen raum. Das Thema lautete:

Breitbandausbau als Chance - Mit dem schnellen Internet wird die zukunfts- und leistungsfähige medizinische Gesundheitsversorgung im Landkreis Altenkirchen gesichert.

Das Protokoll finden Sie hier.


Am 14. Dezember 2016 hatten wir zum Berliner Gesundheitsgespräch in die Deutsche Parlamentarische Gesellschaft eingeladen. Das Thema, das die hochrangige Runde aus Politikern, Ärzten, Fachleuten aus dem Pflegesektor und der Krankenkassen diskutierte. lautete:

Innovative Wege in der Außerklinischen Intensivpflege und der Versorgung Chronischer Wunden.

Das Protokoll finden Sie hier.


Präsentation der Rathausgespräche